FAQ

Was ist Ultraschall?

Ultraschall, in der Fachsprache Sonographie genannt ist ein bildgebendes Verfahren, welches Du wahrscheinlich schon von Deinen Besuchen beim Frauenarzt kennst.

Häufig wird dort 2D-Ultraschall verwendet, also schwarz-weiß-Bilder, die ein zweidimensionales Schnittbild des betrachteten Gewebes darstellen.

In einer Ultraschall-Sitzung werden mittels Schallwellen, die oberhalb der vom Menschen hörbaren Frequenzen arbeiten, Bilder erzeugt. Dabei werden von einem Schallkopf Ultraschallwellen ausgesendet,  die je nach Art des Gewebes vom Körper reflektiert oder absorbiert werden. Die Schallwellen, die reflektiert werden, werden zuerst in elektrische Impulse und danach in Bilder umgewandelt.

In unserer Ultraschall-Lounge kommt eines der modernsten High-End Geräte zum Einsatz, das Samsung HM 70A.

 

Was ist 3D- und 4D-Ultraschall?

Der 3D-Ultraschall ermöglicht eine Darstellung Deines Babys in räumlicher Form, er ist also ganz nah an den Sehgewohnheiten Deines Auges orientiert.

Im 4D-Ultraschall nähern wir uns deinem Baby in einer Form von Film. Die 3D-Bilder werden wie in einem Daumenkino so schnell hintereinander aufgebaut, dass Du Dein Baby in Bewegung sehen kannst.

Im 3D-Ultraschall wird Dein ungeborenes Baby dreidimensional dargestellt. Beim 4D-Ultraschall entsteht eine Art Filmaufnahme, in der Du Dein Baby in Bewegung sehen kannst.

 

Kann man auch mal kein Bild machen?

Sollten wir aus irgendeinem Grund, zum Beispiel weil sich Dein Baby mit dem Gesicht zu Deinem  Rücken befindet, kein gutes Bild bekommen, hast Du selbstverständlich die Gelegenheit einen neuen Termin zu machen, kostenlos.

 

Ab wann weiß Du, ob Du ein Mädchen oder einen Jungen bekommst?

Das Geschlecht Deines Babys kann man normalerweise ab der 18. Schwangerschaftswoche gut  erkennen, manchmal auch schon ab der 15. Woche.

Wenn Du vor der Geburt nicht wissen möchtest, ob Dein Baby ein Mädchen oder ein Junge wird, versuchen wir den entsprechenden Körperbereich beim Ultraschall auszulassen.

 

Ersetzt ein Besuch bei „Babygucker“ den Frauenarzt?

Unsere Ultraschall-Lounge dient keinerlei medizinischer Diagnostik. Bei uns können werdende Mamis ausschließlich Bilder und Filme ihrer ungeborenen Babys anfertigen lassen. Für alle Fragen und Untersuchungen mit medizinischem Hintergrund ist alleine Dein Frauenarzt zuständig. Für eventuelle Fehlentwicklungen des ungeborenen Babys, die möglicherweise im Ultraschall gesehen werden, können wir keine Haftung übernehmen.

 

Wann ist die beste Zeit für einen Ultraschall bei „Babygucker“?

Einen Ultraschall kannst Du während Deiner Schwangerschaft jederzeit machen lassen.

Am besten ist es während der 16. und der 36. Schwangerschaftswoche. Das ganze Baby können wir gut bis zur 24. Schwangerschaftswoche schallen. Ab der 25. Schwangerschaftswoche werden die einzelnen Details interessant, die Händchen und Füßchen und natürlich das Gesichtchen.

 

Muss man vor dem Termin auf etwas spezielles achten?

Wenn Du schon einen Termin bei uns ausgemacht hast, versuche Dich bitte an diesem Tag und einen Tag davor, nicht einzuölen oder einzucremen.

 

Was ist, wenn zwei oder mehr Babys unterwegs sind?

Wenn Du zwei oder mehr Babys bekommst, empfehlen wir Dir, den Ultraschall zwischen der 16. und der 26. Schwangerschaftswoche zu machen, da Deine Babys dann noch klein genug sind, um schöne Bilder zu bekommen.

 

Ist Ultraschall ohne Risiko?

Die moderne Medizin bedient sich seit den 1960er Jahren der sogenannten Ultraschalldiagnostik und wird speziell auch in der Schwangerenvorsorge eingesetzt ( in der Regel 3 US-Untersuchungen während einer Schwangerschaft). Es besteht keinerlei Gefahr durch schädigende Strahlen oder bedenkliche Stoffe. Für die werdende Mami und ihr ungeborenes Baby besteht kein Risiko.

 

Was ist 3D-Druck?

3D-Druck ist das modernste und technisch wohl interessanteste Druckverfahren, das es zur Zeit gibt. Die Daten, die wir in den Drucker speisen, übersetzt der Drucker mit einem aus Maisstärke (also ökologisch voll abbaubaren Material ) Schicht für Schicht in die Figur deines ungeborenen Babys. Wir arbeiten hier mit einem der modernsten High-End Geräte, dem „makerbot“ .